random mind content
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Freunde
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/kayvaan

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
life's a bitch, and it sucks!

Tolle Sache, so eine Müllhalde für die Seele, man schreibt ein bisschen was und kann seinen Frust immer wieder auf's neue bestaunen und sich aus einem anderen Blickwinkel heraus über einen selbst ärgern...

Ist aber doch wirklich mal was Schönes passiert: ich scheine mich am Wochenende zum ersten Mal wirklich verliebt zu haben!
... Naja, zumindest scheint das auf den ersten Blick schön zu sein, denn schon der erste Punkt, der mich einen großen Schritt näher an diese Erkenntnis gebracht hat, war wieder absolut typisch für mich: Eifersucht. Nicht, dass ich sowas mal mit einem schönen Gefühl anfangen kann, nein, es ist Eifersucht. Und dann auch noch nicht zu knapp. Und natürlich auf einen guten Freund. Prima.

Vorhin hab ich sie gefragt, ob sie ihn liebt. Was hab ich gehofft, dass sich meine Menschenkenntnis diesmal irrt und sie nein sagt... Und was antwortet sie? Dass sie mit der Frage gar nicht gerechnet hat und dass sie ihn nicht liebt... Genauso wenig wie mich... Großes Kino, wirklich ganz großes Kino. Seitdem sitz ich hier, zeichne irgendwelches krankes Zeug, zieh mir Eisregen auf voller Lautstärke rein und überlege mir, ob's mir besser gehen sollte, weil ich ne Antwort hab und künftig nicht jeden Tag dem Freund von der die ich liebe sehen muss, oder ob ich mich scheiße fühlen soll, weil sie nichts für mich empfindet und ich auf dem Weg zu diesem Wissen sogar einem guten Kumpel was schlechtes gewünscht hab. Ich hasse es.

Wie schonmal gesagt, das Leben ist herrlich ungerecht.

-Kayvaan

3.4.08 02:38


Bis das die Unlust euch scheide

Eigentlich sollte man lieber obiges auf einer Hochzeit sagen, dann wäre es zumindest seltener eine Lüge... Woher der Gedanke kommt? Hauptsächlich wohl von der Verkündung meiner Mom, vor ein paar Monaten, dass sie meinen Dad verlassen wird, weil sie die 'Liebe ihres Lebens' gefunden hat. Klasse, sowas macht den Tag gleich viel angenehmer, gell? Na gut, so weit, so scheiße, meine Mom war dann erstmal am heulen und hat beteuert, dass sich für uns (Bruder + mich) nichts ändern würde, etc., etc. Dass der Vorsatz nicht lange gehalten hat, kann sich wohl jeder denken, meine Mom wohnt praktisch nimmer bei uns. Sie hat nicht mal mehr eine Zahnbürste hier rumfliegen und öfter als einmal am Tag seh ich sie nicht mehr. Es ist jetzt nicht so, als ob mich das umbringt, ich verzweifle, mir die Arme aufschlitze, oder ihr böse bin. Letzteres zwar schon, aber nicht in so großem Maße, nein, mein Vater ist es, den das umbringt, den das verzweifeln lässt. Er ist viel zu sachlich und in sich gekehrt um das zuzugeben, aber man merkt es ganz deutlich. Er gibt plötzlich immer wieder die gleichen tiefgründigen, nachdenklichen Kommentare von sich, macht Dinge, die er sonst nie gemacht hat, wie zum Beispiel seinen Keller aufräumen, wobei er dazu meinte, dass er das für sein Ego braucht (..!) und ist insgesamt, wenn sich die Gelegenheit bietet irgendwie doch niedergeschlagen. Und dann redet und handelt er nur, damit es meinem Bruder und mir gut geht, aber wie es ihm geht sagt er nie, auch wenn man mehrmals nachfragt, er bleibt in seiner ganzen Planung von sich aus schon großteils auf der Strecke. Scheinbar macht er sich dabei um mich die größten Sorgen, weil ich zu dem Thema, wie mir jetzt mehrmals gesagt wurde, nie laut Stellung nehme sondern da immer sehr ruhig und wortlos bin und er befürchtet, dass es mir deswegen richtig dreckig geht... Dabei sagt er doch selbst nie wie es ihm geht... Ich würde mir wirklich wünschen er würde das etwas zurückschrauben und mehr auf sich achten... Ich will ihn nicht mehr so sehen, wie er abends im Wohnzimmer sitzt und alleine Bier trinkt und fern sieht, oder allein eine Zigarre im Garten raucht... Ich will, dass das aufhört, dass er auch wieder glücklich wird und nicht wie heute, nach dem Geburtstag seines Bruders sich alleine in ne Kneipe verzieht und da noch was trinkt. Meine Mutter hat doch auch jemanden gefunden, wieso kann er das nicht auch? Das Leben ist so ungerecht.

-Kayvaan 

 

hört: Sonata Arctica - Letter to Dana

8.9.07 00:00


Aargh

Ich glaub es einfach nicht, ich könnte echt an die Wand springen oder anfangen zu heulen, es darf einfach nicht wahr sein. Warum ich mich so aufrege? Tja, mir ist kürzlich Dreamfall in die Hände gefallen. Durch die eine oder andere Review war ich ja auf ein offenes Ende gefasst, aber das Ende ist ja nicht offen, es ist nicht vorhanden! Oh grausame Welt, das darf nicht sein. Über die Steuerung und die Rätsel mag man bei dem Spiel ja geteilter Meinung sein und das Kampfsystem ist ein sehr dickes Minus, aber die Story und vor allem Zoe sind ja mal einfach nur herrlich. Letztere ist mir so unglaublich sympathisch, ich wär wirklich fast durchgedreht, als sie am Ende einfach mit Koma im Bett lag. Gegen die offenen Fragen hab ich ja auch nicht so viel, auch wenn es mich schon sehr ärgert, das Reza einfach verschwunden ist und wohl getötet wurde, Damien nicht mehr gesehen wird, April einfach in den Fluss fällt und Brynn und Chawan wohl niedergemacht wurden. Das wirkt mehr, als hätten die Jungs von Funcom nicht genug Geld für die Schauspieler gehabt und nicht irgendwie mysteriös oder so... RAAAAAAAAH, ich will endlich die Fortsetzung haben, dass ist doch so fies ;__; sollte das jemand lesen, der das Spiel nicht kennt, aber mal darüber nachdachte es sich zuzulegen, tu es! Wenn du nicht massig knifflige Rätsel erwartest und wie ich Spiele hauptsächlich wegen ihrer Story spielst kannst du bis auf angesprochenes Ende und das Verschwinden der Personen nicht enttäuscht werden. Aber trotz, oder besser, deswegen solltest du es dir erst kaufen, wenn Dreamfall: Chapters in greifbarer Nähe ist, da du sonst wohl einen ähnlichen Ansatz wie ich haben wirst... Man, meine Gedanken kreisen echt nurnoch um dieses Spiel. Ich hab gar keine Lust mehr auf irgendwas, sei's lesen, Musik hören, was essen, gar nichts... Ragnar, Funcom, bastelt an den Fortsetzungen, biiiiiiiiitteeeee ;____;

 

(Es mag vielleicht dem einen oder anderen lächerlich erscheinen, dass ich mcih wegen eines PC-Spiels derartig durcheinander bringen lasse, aber bei dem Ende und dem Mitgefiebere um die Charaktere (Und auch hier wieder hauptsächlich Zoe) Ist das Ende einfach nur grausam und kratzt saumäßig an der Psyche, vor allem, wenn man wie ich ein wenig labil ist...

 

-Kayvaan

13.5.07 19:33


Logik? Kann man das essen?

Jau, mal wieder richtig geniale Leute unterwegs momentan... <.<
Angefangen hats gestern Abend, mit seltsamen Reaktionen eines Mädchens mir gegenüber und noch seltsameren Aktionen eines Typen, einer Freundin gegenüber. Heute ging das ganze dann in einer eher köperlichen Form weiter, da so ein kleines Kind in der Ersten Hilfe unserer Schule erstmal den Boden vollkotzte... na super... und morgen fallen wieder drei Stunden aus, nur nichts am Rand, so hab ich zur 1. an, drei Freistunden und danach nochmal zwei Stunden Unterricht... Super Leistung. (warum fällt überhaupt die 2. aus? Das ist doch der zweite Teil einer Doppelstunde..?)
Aber es ist ja nicht so, dass mir Zeit oder Wochenende etwas bedeuten würde, nicht wahr? Oh nein, mir doch nicht... <.<

Mal gespannt wie das Referat morgen in Deutsch wird. Hoffentlich vergess ich nicht meinen Text bis dahin... Najo, wird sich zeigen, ich hab ja netterweise von der Schulleitung genug Zeit bekommen, es nochmal durchzugehen... Hahaha v.v

Was solls, genug gejammert, morgen Abend dürfte lustig werden ^^ die Geburtstagsfeier von diesem Kleinkind, welches angeblich 23 wird, werd ich wohl weitestgehend ignorieren, aber mal wieder zünftig Doom spielen macht sicher Spaß ^^

Also schönen Abend noch, Freitag wird auch noch überlebt, sofern nicht eine schockierende Begegnung mit einer Oberleitung ansteht. Gute Nacht ^^

22.2.07 22:52


Leere, Ruhe und Bücher

Schon seltsam, hab ich noch vor ein paar Tagen vor Enttäuschung und Depressionen kein Land mehr gesehen bin ich heute nach einem Wochenende ohne Kontakt zu anderen Menschen ausser meinen Eltern, ein bisschen beruhigender Musik und "Der Flüsterer im Dunkeln" von Lovecraft zu einer eigenartigen inneren Leere gekommen. Das einzige, was ich fühle ist Langeweile, aber ich bin nicht traurig, depressiv, glücklich oder sonstetwas, einfach leer und ruhig irgendwie... vielleicht sollte ich mir doch mal ein bisschen Meditationsmusik zulegen, vielleicht hilfts ja, um diesen Zustand ne längere Weile zu halten?

Bin mir nicht sicher, was ich noch schreiben könnte. Zählt es als Freundschaft, wenn man mit jemandem gerne über bestimmte Dinge redet? Zählt es als Freundschaft, wenn man mit bestimmten Leuten freiwillig über mehrere Stunden in einem Raum sitzt und ausgelassen mit ihnen redet ohne, dass es unangenehm oder langweilig wird? Zählt es als Freundschaft, wenn man jemandem etwas erlaubt, was niemand sonst dürfte? Ich werd das Gefühl nicht los, dass man diese Fragen mit "ja" beantworten kann und dass meine Gedanken, die ich im letzten Eintrag zu Papier gebracht habe, zumindest teilweise (glücklicherweise) falsch sind... Und tortzdem, von all den Personen, an die ich bei obigen Fragen gedacht habe, ich vermisse von ihnen nur eine...

*Hört: die Apokalyptischen Reiter - Baila Conmígo*

18.2.07 23:02


seltsame Begegnung...

Tja, wie soll ich's anders ausdrücken? Hab spaßeshalber mal nen Blog von jemandem in nem Forum angeschaut und war doch ziemlich überrascht, denn die Situation, in der sich die besagte Person befindet, sowie seine Ansichten ähneln den meinen doch sehr, weshalb ich auf den Blog als erstes mal ein Lesezeichen gekloppt hab' und als zweites versuche mir einen Begriff einzuprägen und zu verinnerlichen, den der Schreiber definiert hat: "intuitiver, realitätsferner Optimismus" Wer sich genötigt fühlt den Eintrag oder die Definition zu lesen kann das auf folgendem Blog tun (Eintrag vom 28.1.): http://myblog.de/jonn-irmengard/ Ich hoffe der Schreiber hat nichts dagegen, dass ich die Adresse einfach hierher setze, falls doch kann er mir gerne eine scheuern, sollte er mir mal begegnen, gemessen an meinen sonstigen Standardtagen wäre das sicherlich mal eine interessante Abwechslung... Gut, was soll's, einer nicht zu verachtenden Menge Selbstmitleid fröhne ich derzeit schon in Besagtem, von daher muss ich das jetzt ja nicht unbedingt noch weiter ausbreiten...

Was gibts zu erzählen? Ajo, bezugnehmend auf den vorletzen Eintrag, die erste Möglichkeit ist eingetreten, alles wie immer, allerdings haben sich die Karten mittlerweile geändert. Beim lieb haben ist es bei ihrer Seite nicht geblieben, bei meiner leider schon und die letzten Tage entwickelten sich zusätzlich dazu dann auch nochmal sehr seltsam, weshalb ich mir nicht wirklich sicher bin ob es so genial wäre, wenn es sich auf meiner Seite ändern würde, auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, die ewige Einsamkeit satt zu haben und eine Veränderung dieses Zustands im Interesse meiner Birne liegt (oder wenigstens liegen sollte) was letztlich draus wird würde mich schon interessieren, da ich mich, was den Sektor Liebe angeht, momentan mal so richtig scheiße fühle. Warum? Ganz einfach, weil's auf dem Sektor aussieht wie auf dem Sektor Freundschaft. Gut, damit ich jetzt nicht nochmal von Pontius zu Pilatus latsche die Erklärung dafür. Ich habe mir angesichts des mittlerweile öfter angesprochenen Mädchens mal die Frage gestellt was Liebe eigentlich ist, zumal momentan zu allem Überfluss 3 Leute die ich zu meinem Freundeskreis zähle frisch verliebt sind und es da nicht ausbleibt mit der Thematik konfrontiert zu werden. Erschreckenderweise stellte sich allerdings nicht eine Antwort, von einer Vermutung oder wenigstens einem guten Gedanken ganz zu schweigen, ein, sondern eine noch erschreckendere Frage: "Was ist eigentlich Freundschaft und was schätze ich an meinen Freunden?" Gut, mag man jetzt denken, die Frage ist jetzt nicht wirklich erschreckend. Tja, das Problem war nur, dass ich für absolut keinen meiner Freunde auch nur den Hauch einer Ahnung hatte. Schlimmer noch, ich kam zum Schluss, dass es auf dieser verdammten Welt niemanden gibt, der für mich einzigartig ist. Jeden meiner Freunde (hab' ich eigentlich das Recht, sie nach dieser Erkenntnis überhaut so zu nennen?) konnte ich nur über Attribute erklären, die ihn in keiner Weise zu etwas besonderem machen. Ich dachte zum Beispiel an jemanden, den ich schon sehr lange kenne und erkannte, dass ich ihn nach spätestens zwei Wochen vergessen hätte und mich nur durch bestimmte Situationen an ihn erinnern würde. Diesen Gedanken konnte ich dann ausnahmslos auf jede Person beziehen, die mir einfiel, sei's nun einer aus unserem Spieleclub, bei dem ich merken würde, dass er nichtmehr da ist, weil er unsere Cyberpunkgruppe leitet, oder sogar meine Mutter, ich habe das Gefühl, ich würde sie wirklich nur vermissen, wenn ich daran denken würde meine Wäsche selbst waschen zu müssen oder nichts warmes auf dem Tisch zu haben, wenn ich nach Hause komme. Insgesamt führte mich das zu dem vorläufigen Schluss, dass ich eigentlich ein absolut gefühlskaltes, unsensibles, asoziales Stück Dreck sein müsste. Seltsamerweise ist das falsch, denn ich bin nichts von alle dem, soweit ich mich versuche realistisch einzuschätzen. Gefühlskalt bin ich z.B. nicht, eher gefühlsüberlastet, meistens bei Banalitäten (ein Punkt, der mich oft sehr stört). Unsensible bin ich noch am ehesten, weil ich zwar oft versuche Anteil zu nehmen, aber dabei nicht immer die richtigen Worte treffe und mir manchmal auch gar nicht sicher bin, ob ich das was ich sage oder schreibe eigentlich ernst meine. Asozial bin ich aber noch am wenigsten, wenn dem so wäre würde es wohl nicht so viele Leute geben, die mich als Freund sehen. Was also bin ich? Der Schluss zu dem ich kam sieht so aus, dass ich ein Egozentriker bin, dessen Fähigkeiten auf Gefühlsebene aus Hass, Wut, Trauer und Gier bestehen und es scheint mir leider die Wahrheit zu sein.
Egozentriker bin ich auf jeden Fall, da ich in meinem Denken und Handeln zumeist erst an meinen Vorteil denke, muss ich also nicht weiter ausbreiten.
Hass fällt vielleicht noch am ehesten heraus, da es in der Natur der oben beschrieben Unwichtigekeit anderer Leute für mich liegt, dass ich soetwas durchaus (auch mal schnell) vergessen kann.
Wut hingegen passt sehr gut auf mich, da sie ein einfaches Gefühl ist, man sucht sich jemanden, den man im Moment nicht mag und hackt in beliebiger Art und Weise, über einen beliebig langen oder kurzen Zeitraum, öffentlich oder für sich auf ihm herum.
Trauer geht auch sehr gut, da ich des öfteren depressiv und/oder traurig bin. (Eigentlich könnte man auch anführen, dass ich mich in einem Dauerzustand davon befinde, der nur in der Stärke der Depression variiert.) Die Depression stellt hierbei vermutlich meine Enttäuschung über mein Leben dar und die Trauer ein Ventil für den Mist, den ich sehe und tue, aber nicht an den richtigen Stellen zum Ausdruck bringen kann.
Als letztes dann noch die liebe Gier. Habgier nimmt in meinem Leben leider auch einen recht großen Platz ein und erstreckt sich dabei über alle möglichen Bereiche, von irgendwelchen Dingen, die ich haben will, ob ich sie nun brauch oder nicht, nur weil ich sie irgendwie cool finde, bis hin zu Menschen, die ich auf die eine oder andere Weise besitzen will.

Gut, jetzt hab ich mich mal wieder richtig ausgekotzt *hat gegen Ende total den Überblick verloren*.... vielleicht schreib ich ja auch so mal wieder etwas mehr, macht wieder Spaß...

*hört: so ziemlich alles, was die Hauseigene Depriabteilung zu bieten hat*

14.2.07 18:37


etwas wie...

...hallo liebes Tagebuch, oder so... Vielleicht fange ich mal so an? Wobei es eigentlich heißen sollte "hallo liebe Leser", sofern ich es mir erlauben kann in der Mehrzahl zu schreiben, so viele lesen das hier vermutlich nicht... Was solls, kann ich verstehen ^^

Ja, was gibts zu erzählen? Halbzeit! Zeugnisse gekriegt und nach der 3. aus, so lässt sich's leben, auch wenn das Zeugnis natürlich hätte besser sein können... ^^

Zwischenmenschlich siehts insgesamt leider ziemlich düster aus... Was mich noch am meisten kratzt ist eigentlich die Tatsache, dass ich mich nicht verliebe, auch wenn ich gern würde, so blöd das klingt XD aber wenn mir eine, die ich gern hab sagt, dass sie mich liebt... ich weiß nicht, ich fänds schön, wenn ich antworten könnte "ich dich auch" oder sowas in der Art... Schade... aber vielleicht wird ja noch was draus?

Was mich momentan aber auch sehr beschäftigt ist eine Aktion, die zwei Leutz neulich in unserem Spieleclub gebracht haben... Das eine stellte sich, zumindest meiner Vermutung nach, als einfache Dummheit heraus, aber der andere ist momentan richtig assig zu mir... Nicht, dass ich das Spiel nicht auch andersrum spielen könnte, aber ehrlich, wenn man nicht angerufen werden will, sollte man sein Handy ausmachen und nicht den Anrufer einfach nur zusammenscheißen... Und warum? Na, wer denkt mit? ... ... Richtig! Eine Frau ist schuld. Um es also auf den Punkt zu bringen, besagter fast 23 Jährige war meiner (sehr berechtigten) Vermutung nach gerade mit seiner 8 Jahre jüngeren Freundin zusammen... Also ehrlich, dann würde ich das Handy erstrecht ausmachen, so wichtig kann der Anruf gar nicht sein, aber gut, ist mir ja egal, wenn der Kerl auf Krieg steht, dann soll er ihn kriegen, assig sein geht in beide Richtungen... (Das Beste bei der Chose ist eigentlich, dass ich das bessere Druckmittel hab, weswegen der Type mir eh an die Füße fassen kann... bzw, moment, ich hab ja nicht nur ein gutes Druckmittel, ich hab ja auch das einzige ^^) Mal sehen was dabei noch rauskommt, ob der Typ auf seine seltsame Art versucht das ganze tot zu schweigen, wir jetzt erstmal wirklich Krieg haben oder er mich ignoriert... eigentlich hätte ich gegen nichts etwas, ausser Möglichkeit eins... Seinen dummen Kommentaren heute mir gegenüber entnehme ich aber, dass er sich erstmal darauf verlegt hat mich fertig zu machen... Aber wie gesagt, dieses Spiel lässt sich in beide Richtungen spielen... Tja, so lernt man Leute kennen...

Irgendwie aber schon komisch... Ich ärger mich zwar und ich bin auch sauer auf den Kerl, auch wegen einiger anderer Eigenarten seines Verhaltens, aber ich denk hauptsächlich darüber nach und reg mich über ihn auf, ohne, dass ich mich selbst angegriffen fühle... direkt eine seltenheit bei mir... vielleicht gehts mit meiner PSyche ja bergauf? ^^ Jetzt blas ich mir eigentlich n bisschen deprimuke von Eisregen rein und werd wohl bald pennen gehen...

^^ ich glaub so viele "..." hat ich noch in keinem Text... was solls... XD gute Nacht ^^'

3.2.07 00:56


...

Ich denk ich gewöhn mir ab, dazuzuschreiben, dass ich vergessen hab zu schreiben, das merkt man ja eh an den Daten der Einträge... Wenn es überhaupt jemanden interessiert, was ich schreibe, who knows...

Tja, Winterferien neigen sich dem Ende und der Winter war nie wirklich in Sicht... hurra... naja, hoff ich mal, dass wenigstens die ersten Tage Schule halbwegs erträglich werden, sofern ich es denn schaffe morgens überhaupt aufzustehen <.<

*seufz* alles Käse irgendwie... In den Ferien besinn ich mich viel zu sehr auf meine Beziehungen zu anderen MEnschen... oder bau sogar neue auf... an sich sollte ich mich darüber freuen, hab n nettes Mädchen kennen gelernt... natürlich übers Internet, wie sonst, aber dann kennen wir uns nur sehr kurze Zeit und ich dachte eigentlich, dass wir uns prima verstehen und sie erzählt mir als wie gut sie mich leiden kann und was nich alles, aber dann sagt man einmal was im Spaß und schon wirkt es, als wäre sie total enttäuscht von einem.. whatever, mal sehen was draus wird... bin erstmal gespannt was morgen kommt... Begrüßung wie immer, Entschuldigung oder Abweisung... ich tippe auf ersteres oder letzteres, aber man wird sehen... wenn ichs nicht vergesse werd ich das Ergebniss schreiben, dann krieg ich den ganzen Mist zumindest irgendwie aus meinem Kopf auf ein virtuelles Blatt Papier, ist ja auch schonmal was...

*gähn* ich red mal wieder totalen Mist, oder? 

14.1.07 00:49


mal wieder

könnte jeden Eintrag mit so einer Überschrift beginnen, was vergess ich auch dauernd hier zu schreiben?

Ja, was gibts zu erzählen? Weihnachtszeit und so. Unsere Schule ist genialer Weise der Meinung bis zum Ende Arbeiten schreiben zu müssen und so kommt diese Woche noch Sport und Französisch dran. Kann ich beides nich gebrauchen, genauso wenig wie ich die versaute Mathearbeit von neulich wiederhaben will. <.<"

Naja, kann man nichts machen, ich hoffe nur, dass Mathe die einzige Arbeit bleibt, die unterm strich wird...

Hoff ich erstmal, dass Weihnachten und Sylvester so genial wird, ich mir das zusammengeplant habe ^^ aber jetzt genieße ich erstmal die letzten Minuten von Sleepy Hollow und versuche meine deprigedanken irgendwie mit dem Blut darin zu ersäufen. Was ein blöder Kommentar von jemandem alles auslösen kann, nur wenn es die Warhheit ist, die man nicht hören will... was solls, kann man nichts machen, gute Nacht allerseits. 

18.12.06 00:19


Feuer

Hitze. Es hat so einfach angefangen. So unscheinbar. Eine kleine Kerze. Sie stand zu nah an den Gardinen. In Windeseile brannten sie, entzündeten alles in ihrer Nähe.

Ich sitze an der Tür. Mit dem Rücken an sie lehne ich und betrachte wie die Flammen mein Zimmer verzehren. Mein Bett brennt. Meine Bücher lodern. Mein Schrank steht in einem Kreis aus Feuer. Ich schwitze nicht mehr. Es ist ok. Ich denke an Musik. Eine Rammstein CD tropft vom Regal in das Flammenmeer. Ich denke an die Dinge, die ich gern gesagt hätte. Das Telefon zerfließt wie Butter. Ich denke an meine Freunde. Die Seiten eines Fotoalbums verglühen. Ich denke an die Schule. Mein Schreibtisch bricht zusammen. Ich habe meine Hausaufgaben vergessen. Es ist ok.

Ein angenehmer Duft. Tannen. Da habe ich meine Räucherkerzen liegen lassen.

Ich möchte nicht gehen. Die Hitze. Ich spüre sie nicht mehr. Ich bin allein. Ich war immer allein. Die Flammen küssen meine Arme. Zart und behaglich. Wollen sie mit mir zusammen sein? Ein angenehmes Gefühl. Ich lege mich in sie hinein. Sie sind hinter mir. Sie kommen über mich. Mir wird wieder heiß. Ich schwitze wieder. Ich habe Angst. Ich schließe die Augen. Das Feuer ist zärtlich. Ich spüre keinen Schmerz.

Es ist ok.


Mal was neues von mir. Obiger Text ist das Ergebniss eines dunklen Abends und einiger Kerzen unter dem Einfluss melancholischer Musik nach einer Woche in der sich bewiesen hat, wie deprimierend es ist, wenn die sogenannten Freunde vergessen, dass man Geburtstag hatte, obwohl man es ihnen teilweise noch einen Tag zuvor gesagt hat.

Funeral. Schönes Wort, nicht?

Danke fürs lesen, schönen Abend noch.

hört: Metallica - Nothing Else Matters 

18.11.06 18:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung